Historische Spurensuche - Gedenkort "denk.mal Hannoverscher Bahnhof"


Historische Spurensuche - Gedenkort "denk.mal Hannoverscher Bahnhof"

Termine

  • Sonntag, 10. September , 11–13 Uhr
  • Sonntag , 24. September,  11–13 Uhr
  • Sonntag, 8. Okt. 2017, 11–13 Uhr

Öffentliche Führungen, kostenfrei

Treffpunkt: Info-Pavillon „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“, Ort: Lohseplatz, HafenCity, 20457 Hamburg

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Im Frühjahr 2017 wurde im Quartier Am Lohsepark der neue Gedenkort „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“ eingeweiht. Mit ihm erinnert die Stadt Hamburg an über 8.000 Juden, Sinti und Roma aus Hamburg und Norddeutschland, die zwischen 1940 und 1945 mit 20 Zügen in Ghettos und Vernichtungslager deportiert wurden. Auf dem Rundgang erschließen wir in einer Spurensuche die besondere Topographie der Erinnerung am Deportationsort ehemaliger Hannoverschen Bahnhof und am ehemaligen Fruchtschuppen C, in dem die Sinti und Roma vor ihrer Deportation eingesperrt wurden. Am Startpunkt unseres Rundgangs, dem Info-Pavillon „Hannoverscher Bahnhof“, besuchen wir die Ausstellung und informieren über Opfer und Tatbeteiligte der Entrechtung, Ausgrenzung und Deportationen sowie den gesellschaftlichen Umgang nach Kriegsende.

Die Führungen werden von der HafenCity Hamburg, der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und der Behörde für Kultur und Medien gemeinsam veranstaltet.